Wärchbrogg

Ja zur IV-unterstützten Ausbildung

Wärchbrogg PrA

Adrian Seeberger: «Die Praktische Ausbildung hat mir eine wichtige Türe geöffnet.» (Bild: Jakob Ineichen)

Eine Praktische Ausbildung nach INSOS oder eine berufliche Grundbildung mit Berufsattest: Ab Sommer 2021 bietet die Wärchbrogg die ersten Plätze an, damit Jugendliche bessere Chancen haben.

pb. Mit einer Ausbildung ­gelingt die berufliche Integra­tion besser. Das gilt auch für Menschen, die in einer Institution mit betreuten Arbeitsplätzen wie der Wärchbrogg arbeiten. «Ab August 2021 werden die ersten Jugendlichen mit einem ­besonderen Unterstützungsbedarf eine Praktische Ausbildung bei uns machen können», sagt Andrea Schmid von der Personaladministration, die sich stark dafür eingesetzt hat. Auch der Leiter der Produk­tion, Daniel Wicki, unterstützt das neue Angebot. Man habe die Bereiche Detailhandel, Restauration und Küche zuerst aufbauen und mit den geeigneten Fachpersonen besetzen wollen. «Das Angebot bietet den Auszubildenden Perspektiven und befähigt sie, im Arbeitsmarkt besser Fuss zu fassen.»

Was ist PrA?

Die Praktische Ausbildung (PrA nach INSOS) dauert zwei Jahre und wird mit einem Abschluss geprüft. Sie kann der erste Schritt sein, um später eine zweijährige Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest zu machen (EBA). Bei genügend Ressourcen ist es für EBA-Absolvierende möglich, eine Berufsausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) zu machen. Adrian Seeberger absolvierte vor fünf Jahren das erste Lehrjahr seiner PrA im Bereich Logistik in der Wärchbrogg. Er sagt heute: «Dies hat mir eine wichtige Türe geöffnet. Es fiel mir nachher leichter, die EBA zu machen.» Er schätzte während der Ausbildung die gute Betreuung durch die Wärchbrogg. Heute ist er bei der Fischer Eier GmbH in Malters tätig – im ersten Arbeitsmarkt.

Text: Pirmin Bossert

Weitere News

IHZ – Lösungen für die Integration in den Arbeitsmarkt

Das Jahresmotto 2021 der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ ist «Lösungen». Im Rahmen der dritten…

Zero waste heisst kein Abfall

Ungefähr 700 kg Abfall verursacht eine Person in der Schweiz jährlich. Zwar sind wir, gegenüber…

Fränzi Meier – Ruhe tanken am Weiher und im Wald

Fränzi Meier fühlt sich wohl als Mitarbeiterin im Bistro Quai4. In der Freizeit geht sie…